Wallbergfahrt für alle Sinne – Christian Jürgens „Überfahrt“

Zurückgelehnt auf einer Bank sitze ich bei einem Milchkaffee und bestaune die Bilderbuchlandschaft des Tegernsees. Die Sonne glitzert auf den flachen Wellen des klaren Wassers. Fast wie gemalt schmiegt sich der blaue See zwischen die sanften Waldkuppen, überragt vom Wallberg. Das „Tal“, wie es die Einheimische nennen, ist schon etwas ganz Besonderes.

Während die meisten zum Heiraten oder Golfen nach Rottach-Egern an den See mit seiner faszinierenden Bergwelt und grünen Wiesen reisen, haben wir uns für ein kulinarisches Wochenende im Seehotel „Überfahrt“ entschieden – ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Hier wirkt seit 2008 im gleichnamigen Restaurant der Sternekoch Christian Jürgens mit seiner Mannschaft. Zwar haben wir uns intensiv mit seinem „Kochbuch“ (erschienen bei: Collection Rolf Heyne, München 2012) auseinandergesetzt, der Besuch des Restaurants stand bis dato noch aus.

Anders als Alfons Schuhbeck, Johann Lafer oder Tim Raue ist der aus Unna stammende Koch nicht überregional bekannt. Der Grund hierfür könnte darin liegen, dass er seine Aufgabe als Küchenchef anders definiert: „[Es ist] meine Aufgabe, die Fähigkeiten meiner Mitarbeiter im Sinne meines Kochstils zu steigern“ (Effilee Interview der Ausgabe 19/2011). Nicht seine Person, sondern seine Arbeit steht im Vordergrund – diesen Eindruck vermittelte er uns auch im Gespräch mit ihm bei unserem Besuch.

Jürgens zählt seit mehr als zehn Jahren zu den besten Köchen Deutschlands. Seine wichtigsten Stationen waren das „Tantris“ (1990) in München, die „Residenz Heinz Winkler“ (1991) im oberbayerischen Aschau sowie die „Aubergine“ (1993) von Eckart Witzigmann. Es folgten das „Marschall“ (1997) in München und das „Kastell“ (2001) auf der „Burg Wernberg“ in der Oberpfalz. Mit seinem Team in Rottach-Egern erhielt er 2008 auf Anhieb zwei Michelin-Sterne. Aktuell sind es drei und 19,5 Gault-Millau Punkte (die Auszeichnungen sind nicht vollzählig aufgezählt). 20 Punkte hat bisher noch niemand geschafft. Insgesamt gibt es in Deutschland zehn Drei-Sternerestaurants, Jürgens trägt die einzigen Drei Bayerns.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, dies gilt für Jürgens Kreationen nicht. Der Abend, der uns erwartete, war geprägt von perfekter, geschmacklicher sowie handwerklicher Qualität mit regionalen Einflüssen, gepaart mit Leidenschaft und Kreativität. Es gab zwei Menüs. Jedes sagte einem von uns zu, so dass wir in den Genuss beider kamen. (Mehr möchte ich nicht über das Essen selbst schreiben, da sich der Blog nicht als „Kritik“ versteht. Diesen Part müssen und sollen andere übernehmen. Meines Erachtens sprechen die beigefügten Bilder für sich.) Unsere Höhepunkte waren der „Hong Kong Cray Fish Tea“ (Kaisergranat, Sesam, Kräuter), „Die Kiste“ (Getrüffelter Kartoffelwürfel, Perigod-Trüffelmousseline, Trüffelsalat) und „Zitrone nach Paul Pairet“ (Zitrone, Sorbet, Mousse, Champagner). Jeder einzelne Gang bestach uns nicht nur durch seinen Geschmack, sondern auch durch die Inszenierung: Jürgens Küche vereint auf spielerische Weise kulinarischen und künstlerischen Genuss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Optik des Restaurants dominiert durch Naturtöne. Die Atmosphäre ist warm aber legere. Das Design: Klar, dezent – nordisch. Es gibt kein Chichi, welches ablenken könnte – keine Tischdecke oder großartige Dekorationen. An den Wänden Schwarz-Weiß-Fotografien mit Motiven der Landschaft des Tegernseer Tals. Der Empfang war sehr freundlich und im Laufe des Abends hatten wir viele interessante Gespräche rund um die beiden Menüs und die jeweils passende Weinbegleitung – zuletzt mit dem Chef selbst, der sich viel Zeit nahm und interessiert an Andreas Ausführungen über sein Geburtstagsmenü (zwei Gänge: „Pizza – getrocknete Oliven, Parmesanmousse, Tomatensauce, Grillgemüse, Parmesanchip“ und „Pfeffersteak – Zwiebel-Kartoffel-Rösti, Joghurtdrops, Marinierte Gurkenstreifen, Mangold“ nach Jürgens) lauschte.

Unseren Geschmack und unsere Idee von Gastlichkeit haben Jürgens und sein Team voll getroffen: Für uns war es eine geschmackvolle Erfahrung. Wir sagen voller Anerkennung „Dankeschön“ und hoffen, auf ein baldiges Wiedersehen am Tegernsee.

 

Kontakt

Althoff Seehotel Überfahrt
Restaurant Überfahrt
Überfahrtstraße 10 | 83700 Rottach-Egern
www.seehotel-ueberfahrt.com/de/restaurant-ueberfahrt